Über die Musik »Triadischen Ballett«

Zu Oskar Schlemmers Lebzeiten tanzten die Figurinen in 5 Choreographien zu 5 verschiedenen Musikfolgen. Die nachfolgende Tabelle führt sie auf:

JahrOrtChoreographKomponistBesetzung
1922StuttgartOskar SchlemmerMario Tarenghi
Marco Enrico Bossi
Claude Debussy
Joseph Haydn
Wolfgang Amadeus Mozart
Domenico Paradies
Baldassare Galuppi
Georg Friedrich Händel
Klavier
1923Weimars.o.
(Variation von Stuttgart)
s.o.Klavier
2 Stücke: Orchester
1923Dresdens.o.s.o.Klavier
1926DonaueschingenOskar SchlemmerPaul HindemithMechanische Orgel
1926Frankfurt (Revue)Hein Hilpert (Regie)Bruno HartlRevue-Orchester
1926Berlin (Revue)Katharina DevillierSalvino BertuchRevue-Orchester
1932Paris (Wettbewerb)Oskar Schlemmer &
Eugenie Eduardowa
Alois PacherneggKlavier
(geplant:
Kammerorchester)

• Schon vor der Uraufführung im Jahr 1920 hatte Paul Hindemith kompositorische Skizzen für Schlemmer ausgearbeitet. Warum Schlemmer sie nicht verwendete, ist nicht zu sagen.

• Am nächsten an Oskar Schlemmers Vorstellung des »Triadischen Balletts« kam sicher die Uraufführung 1922 in Stuttgart.

• Nach den Aufführung in Weimar und Dresden 1923 standen Schlemmer nach einem Streit mit den beteiligten Tänzern nicht mehr alle 18 Figurinen zur Verfügung.

• Nach der letzten Aufführung durch Oskar Schlemmer 1932 in Paris wurden neun Figuren nach New York verschifft. So überstanden sie den Krieg und kehrten nach Stuttgart zurück.

Quellen (mit herzlichem Dank): 
• Zimmermann, Friederike: 
„Mensch und Kunstfigur“ – Oskar Schlemmers intermediale Programmatik
Rombach Verlag Freiburg i. Br./Berlin/Wien 2014
• Scheper, Dirk: 
Oskar Schlemmer – Das Triadische Ballett und die Bauhausbühne
Schriftenreihe der Akademie der Künste, Bd. 20, Berlin 1988